Ines Claus über ihre Mitarbeit im Naturkindergarten

Am 24. Juni 2019 unterstützte die Landtagsabgeordnete den Naturkindergarten in Riedstadt-Wolfskehlen bei seiner Arbeit. Dabei handelt es sich um eine der vielen Kindertagesstätten im Wahlkreis 48, bei der sich die Kinder jeden Tag in der freien Natur aufhalten.

Wie sieht eigentlich ein normaler Tagesablauf im Naturkindergarten aus? Das war die Frage, die Ines Claus motivierte, ihren diesjährigen „Tag der Kinderbetreuung“ im Naturkindergarten zu absolvieren. Beginnend mit dem Frühstück auf Baumstümpfen, die im Kreis angeordnet sind, starteten die 8 Kinder mit ihren beiden Erzieherinnen und dem Leiter Steffen Hummel in den Tag. Nach einer kurzen Spielzeit an der Buddelstelle mit Schippen, Besen und Haken, machten sich die Kinder bereit für den Spaziergang. Mit klaren Anleitungen und Haltepunkten, an denen sich die Kinder wieder sammelten, entdeckten sie die Natur. „Klasse war es zu erleben, dass die Erzieherinnen ein Pflanzenbestimmungsbuch im Rucksack hatten, um alle Fragen zu beantworten. Für mich gab es auch einen guten Tipp, dass das Blatt des Spitzwegerichs durch Reiben gegen Schnakenstiche hilft“, erklärt Claus. Dann ging es ans Sammeln und Aufkleben von Pflanzen. Im Anschluss las Ines Claus ein Kinderbuch auf der Wiese des Anglersees vor und anschließend stimmten sie über ihre jeweiligen Lieblingstiere ab. Nach der Rückkehr auf das Kitagelände wurde wieder gebuddelt und „Matschkuchen gebacken“. Der Tag endete mit einem Abschlusskreis wie in den meisten Hauskindergärten und die Kinder warteten ab 12.00 Uhr auf die Abholung.

„Es war eine für mich besondere Erfahrung, gleichzeitig eine sehr gute. Das Konzept in Wolfskehlen, vergleichbar auch in anderen Naturkindergarten im Kreis Groß-Gerau, bietet einen ganz naturnahen Ansatz. Die Kinder lernen spielerisch und alltäglich, dass man nur das schützen kann, was man kennt. Und die Kinder kennen sich gut aus. Sie haben mir viel erklärt. Dies ist nur möglich, weil sie professionell, qualitativ hochwertig und engagiert durch das Team der Erzieherinnen und Erzieher begleitet werden. Dabei ermöglicht eine gute und verlässliche Kinderbetreuung den Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Auch trägt sie dazu bei, dass die Kleinsten gute Startchancen erhalten und optimal auf das spätere Leben vorbereitet werden. Als CDU-Abgeordnete ist mir dabei wichtig, dass wir uns leiten lassen von dem Dreiklang Ausbau, Qualität und Beitragsfreiheit.“

Um die Bedeutung der Arbeit der Kinderbetreuerinnen und Kinderbetreuer bundesweit zu würdigen, fand auch dieses Jahr am 13. Mai 2019 der offizielle Tag der Kinderbetreuung (kurz vor der Europawahl) statt. Dieser Tag bietet nicht nur Kindern und Eltern die Gelegenheit, sich bei den BetreuerInnen für ihre Arbeit zu bedanken. Deshalb besuchte Ines Claus in diesem Zusammenhang am 24. Juni 2019 eine Kindertagesstätte im Südkreis, um die Arbeit der Betreuerinnen über den Aktionstag hinaus zu würdigen. „Mir ist die Teilnahme an dieser Aktion besonders wichtig, um den Stellenwert der familienergänzenden Bildung, Betreuung und Erziehung zu verdeutlichen und an einem solchen Tag sich nicht nur der Kinder anzunehmen, sondern mit den Erzieherinnen und Erziehern in Kontakt zu treten und über deren Probleme und Sorgen zu sprechen. Gerade für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf hat die Kinderbetreuung einen hohen Stellenwert in unserer Gesellschaft, dabei zeigt ein Konzept - wie hier im Naturkindergarten in Wolfskehlen - die vielfältigen Möglichkeiten Kinder auch außerfamiliär in frühsten Kindertagen zu fördern“, erklärt die Landtagsabgeordnete Bezug nehmend auf ihren Besuch der Kindertagesstätte.

„Der ganze Wahlkreis bietet neben den vielen Berufsmöglichkeiten, einen Raum um eine Familie zu gründen oder mit der Familie zuzuziehen. Wir müssen an den Bausteinen der Work-Family-Balance weiter arbeiten. Die Kindertagesstätten sind gerade für Familien mit berufstätigen Eltern unerlässlich. Daher gilt unser Dank gegenüber den Kinderbetreuerinnen und Kinderbetreuerin nicht nur am 13. Mai, sondern jeden Tag“, so Claus abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Ihr Ansprechpartner

birgit.raschel

Birgit Raschel

Beisitzer im Kreisvorstand, Mitglied im Bildungsauschuss

E-Mail senden Anrufen (06152/932510)