CDU Kreistagsfraktion schlägt einen „Zukunftsausschuss“ vor

Die Corona-Pandemie beschäftigt uns nun seit mehr als einem Jahr. Sie hat viele Dinge in
unserem täglichen Leben von Grund auf verändert. Ganze Wirtschaftszweige wie die Kultur und Veranstaltungsbranche sehen sich ihrer Arbeitsgrundlage entzogen und auch das
vielfältige Vereinsleben im Kreis Groß-Gerau ist an zahlreichen Stellen nahezu vollständig
zum Erliegen gekommen. Im Gegenzug hat die Digitalisierung sprunghaft an Bedeutung
gewonnen und der Trend zum Homeoffice hat für viele Arbeitnehmer auch das Thema
Mobilität radikal verändert.
„Wenn wir heute über Infrastruktur sprechen, ist viel häufiger die digitale Infrastruktur und
viel seltener die klassischen Verkehrswege gemeint, als dies noch vor 2020 der Fall war.“
fasst der CDU-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Stefan Sauer zusammen. Sauer
ist im Berliner Bundestag selbst Mitglied des Ausschusses für „Digitale Agenda“ und der
Enquetekommission „Künstliche Intelligenz“.
Die CDU-Kreistagsfraktion möchte die tiefgreifenden Entwicklungen, die uns als Gesellschaft
auch in den nächsten Jahren in diesen Bereichen erwarten werden, in einem eigenen
Ausschuss im Kreistag vertreten wissen. „Es soll ein Zukunftsausschuss sein.“ erklärt der
CDU-Fraktionsvorsitzende Marcus Kretschmann. „Digitalisierung, Mobilität und die Corona Auswirkungen hängen alle direkt miteinander zusammen und decken doch ein ganz weites
Themenfeld ab. Wie stellt der Kreis seine Kulturförderung auf, wo stehen wir beim
Breitbandausbau in den einzelnen Gemeinden, welche sozialen Folgen der Corona-Pandemie
kommen auf uns zu, wie positioniert sich die Fluglärmkommission in Folge eines veränderten
Reiseverhaltens neu und wie stellen wir sicher, dass wir auch in den kommenden Jahren eine
funktionierende Vereinsstruktur, die unsere Gesellschaft immer geprägt hat, haben
werden?“ reißt Kretschmann nur einige der Fragestellungen an, die nach der Vorstellung der Christdemokraten in diesem Ausschuss behandelt werden sollen. Fragestellungen, die nach
Einschätzung der CDU-Fraktion zu wichtig sind, um sie in den jeweiligen bestehenden
Fachausschüssen als einen Punkt von vielen zu bearbeiten. Marcus Kretschmann wünscht
sich „dass man sich mit diesem Ausschuss auch ein wenig vom politischen Tagesgeschäft und
der Tagesordnung der Kreistagssitzungen lösen kann. Anhörungen von Betroffenen und
Experten, freie Diskussionen über Themen die nicht auf kurze Frist gesteuert werden sollten.
Dem Kreis Groß-Gerau würde dieser Ausschuss gut tun.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Kontaktperson

Birgit Raschel

Beisitzer im Kreisvorstand, Mitglied im Bildungsauschuss

+49 6152 932510
birgit.raschel@gross-gerau.cdu.de