Bei einer Demonstration am 10. September in Gernsheim haben sich CDU-Bundestagsabgeordneter Stefan Sauer, Bürgermeister Peter Burger und Landratskandidat Thies Puttnins-von Trotha deutlich gegen die Erweiterung eines Tanklagers in der Nachbarschaft eines Wohngebietes ausgesprochen
Gernsheim – „Ich unterstütze die Kritik der Bürgerinnen und Bürger von Gernsheim am Projekt der Firma Solvadis, die Tanklager für womöglich toxische und entzündliche Chemikalien auf dem Hafengelände in Gernsheim errichten möchte. Auf Grund der Nähe zur Wohnbebauung und wegen der Lage in einem möglichen Überschwemmungsgebiet zweifle ich daran, dass der Plan genehmigungsfähig ist. Die Sicherheit der Menschen sollten hier im Mittelpunkt der Entscheidung stehen“, erklärte MdB Stefan Sauer im Rahmen einer Veranstaltung, in der sich zahlreiche Einwohnerinnen und Einwohner gegen das Projekt wandten.
Die Planung ist seit langem in der Diskussion. Die Stadt Gernsheim hatte sich nach einem entsprechenden Antrag alles Fraktionen im Stadtparlament gegen das Projekt ausgesprochen. Das Regierungspräsidium in Darmstadt hat sich zu einer Genehmigung noch nicht endgültig erklärt, aktuell laufen Abstimmungsgespräche.
Stefan Sauer äußerte zwar grundsätzlich Unterstützung für Industrieprojekte, die die Wirtschaft des Kreises voranbringen, und sein Verständnis dafür, dass Solvadis das Hafengelände zur Be- und Entladung ihrer Produkte in Tankschiffe nutzen möchte. Allerdings sprach er sich aus Gründen des Bevölkerungsschutzes konkret gegen den Bau der Tanklager aus: „Auch für Industriegebiete gilt ein Gebot der Rücksichtnahme. Vor kurzem erst gab es einen Störfall bei Solvadis, hierbei sind mehrere hundert Liter Xylol aus einem Tank in ein Auffangbecken ausgelaufen. Die Feuerwehr musste nach Hinweisen aus der Bevölkerung einschreiten. Wir können nicht eine weitere Gefahrenquelle in unmittelbarer Nachbarschaft eines Wohngebietes zulassen. Ich möchte mir auch nicht vorstellen, was im Falle einer Überschwemmung passieren kann. Der Standort im Hafen ist nicht geeignet.“
Auch CDU-Landratskandidat Thies Puttnins-von Trotha kritisierte das Projekt und warf Solvadis mangelnde Transparenz vor: „Das Unternehmen muss mitteilen, welche Stoffe es in den Tanks zu lagern gedenkt, wie die Sicherheit überwacht wird und wie ein Schutz gegen mögliche Naturkatastrophen aussehen soll. Die bisherige Geheimnistuerei von Solvadis im Genehmigungsverfahren ist nicht akzeptabel“.
Beide CDU-Politiker waren sich mit Gernsheimer Bürgermeister Peter Burger (ebenfalls CDU) darüber einig, dass eine Erweiterung der Tanklager im Hafengelände gestoppt werden müsse.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Kontaktperson

Birgit Raschel

Beisitzer im Kreisvorstand, Mitglied im Bildungsauschuss

+49 6152 932510
birgit.raschel@gross-gerau.cdu.de